Farbenlehre in der Food Fotografie – Kontraste, Harmonien & Triaden

Farbenlehre in der Food Fotografie – Farbkontraste, Harmonien & Triaden | Food im Fokus

Dass Farben in der Food Fotografie eine enorm wichtige Rolle spielen, hatten wir bereits im Beitrag »Die Wirkung von Farben in der Food Fotografie« besprochen. Aber nicht nur eine einzelne Farbe, sondern auch wie wir Farben miteinander kombinieren, erschafft eine jeweils unterschiedliche Wirkung. In diesem Beitrag geht es deshalb ganz explizit um die Farbenlehre in der Food Fotografie. Wir sprechen über Komplementärfarben, Triaden und Farbharmonien und welche Farben in der Food Fotografie besonders gut miteinander funktionieren.

Worauf du beim Einsatz von Farben in der Food Fotografie achten solltest

Farben stehen niemals nur für sich alleine. Sie interagieren miteinander und mit ihrer Umgebung und verändern dadurch auch ihre Wirkung auf den Betrachter. Nicht nur eine einzelne Farbe, sondern wie wir Farben miteinander kombinieren bestimmt also ihre jeweilige Wirkung und damit auch die Emotionen und Stimmungen die wir mit einem Foto erzeugen. Deshalb solltest du von Beginn an auf die Farben in deinem Foto achten – sowohl was die Auswahl deiner Props und Backdrops angeht, als auch bei deinem finalen Foodstyling. Wähle Farben ganz bewusst aus und setze sie gezielt ein.

Farben wirken in Anwesenheit anderer Farben mal dunkler, mal heller, mal leuchtender, mal blasser, mal ruhiger und mal lebendiger. Dazu habe ich dir ein abstraktes, aber dennoch aufschlussreiches Beispiel eingefügt. Wie wirken die beiden blauen Quadrate auf dich?

Farbenlehre in der Food Fotografie

Auch wenn das linke Quadrat wohl heller erscheinen mag, als das rechte, handelt es sich bei beiden um ein und dieselbe Farbe. Die unterschiedliche Wahrnehmung des Farbtons beruht allein auf der Interaktion der Farbe mit der Untergrundfarbe.

Farbenlehre in der Food Fotografie

Der Farbkreis – Kontraste, Harmonien & Co.

Sicher bist du auch schon einmal im Kunstunterricht über einen Farbkreis gestolpert. Er stellt Farben nach einer bestimmten Ordnung in einem Kreis dar. Diese Anordnung bildet für uns die Grundlage für die Farbenlehre in der Food Fotografie.

Farbenlehre in der Food Fotografie – Farbkontraste, Harmonien & Triaden | Food im Fokus

Komplementärfarben

Was sind Komplementärfarben?

Rot, Gelb und Blau sind die Grundfarben, auch Primärfarben genannt. Zu jeder dieser Grundfarben gibt es eine Komplementärfarbe, die sich jeweils aus der Mischung der beiden anderen Grundfarben zusammensetzt. Komplementärfarben liegen sich im Farbkreis gegenüber.
Die Komplementärfarbe zu Rot ist also eine Mischung aus Gelb und Blau, sprich Grün.
Die Komplementärfarbe zu Gelb ist eine Mischung aus Rot und Blau, also Violett.

Komplementärfarben heben einander hervor. Ein grünes Minzblatt zwischen roten Beeren springt uns förmlich entgegen. Sie eignen sich deshalb besonders gut dazu, wenn du Kontraste und etwas mehr Leben in dein Foto bringen möchtest. Aber Vorsicht: Zu starke, dominante Farben können auch Unruhe auf deinem Foto erzeugen.

Komplementärfarben Rot + Grün

Beispiele für Komplementärfarben im Überblick

Rot + Grün
Gelb + Violett
Blau + Orange

Aber auch:
Blau + Gelb
Rot + Cyan
Grün + Magenta

Theoretisch zählen auch Schwarz + Weiss zu den Komplementärkontrasten, wobei es sich hierbei um sogenannte »achromatische« Farben, also »Un-Farben« handelt.

Eine Abwandlung der Komplementärfarben sind außerdem Sekundäre Farbkontraste. Sie entstehen dann, wenn du Grün, Violett und Orange, also die Mischungen der 3 Grundfarben, miteinander verwendest.

Was sind Farbfamilien oder Monochromatische Farben?

Monochromatische Farben sind Farben einer Farbfamilie, d.h. sie sind lediglich Schattierungen und Abstufungen ein und desselben Farbtons. Sie wirken besonders harmonisch, können unter Umständen aber auch schnell langweilig werden.

Beispiele für Monochromatische Farben im Überblick

Rot + Dunkelrot + Hellrot
Dunkelgrün + Grasgrün + Hellgrün
Hellblau + Dunkelblau

Monochormatische + Analoge Farben

Handelt es sich um unterschiedliche Farben, die im Farbkreis nebeneinander liegen, spricht man von analogen Farben.

Analoge Farbkombinationen sind beispielsweise
Orange + Orange-Gelb + Gelb
Gelb + Gelb-Grün + Grün
Gelb-Grün + Grün + Blau-Grün

Triaden-Farbschemata

Bei einer Farb-Triade handelt es sich um drei Farben, die im Farbkreis den gleichen Abstand zueinander haben, wie etwa die Grundfarben Rot, Gelb und Blau. Eine weitere Farb-Triade wäre bspw. Grün, Violett und Orange.

Tipps für Farben in der Praxis

Am besten besorgst du dir ein Farbrad, das du während deines Shootings zu Rate ziehen kannst, wenn du dir unsicher bist, mit welcher Farbe du noch mehr Energie und Leben in dein Set bringen könntest, oder welche ansonsten noch gut zu deinem Farbschema passen würde.

Du kannst dir Farbkontraste, Farbfamilien, Monochromatische und Komplementärfarben übrigens auch digital über das Adobe Color Wheel anzeigen lassen.

Ich hoffe, dir hat mein Beitrag über die Farbenlehre in der Food Fotografie gefallen und du konntest etwas für deine eigene Praxis mitnehmen.

Welche Farbkombination magst du persönlich denn am liebsten?

Viel Spaß bei deinem nächsten Foto-Shooting!
Eva

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top