Mein Weg zur Foodfotografie – Das Gesicht hinter Food im Fokus

Hey, ich bin Eva und ich habe eine Schwäche für Süßes.

Seit 2014 teile ich meine zuckersüßen Schleckereien auf dem Foodblog Madame Dessert mit der Welt.
Während dieser Zeit habe ich meine Leidenschaft zum Beruf gemacht und arbeite mittlerweile Vollzeit als Foodfotografin. Als solche setze ich aber nicht nur meine eigenen Köstlichkeiten in Szene, sondern gebe mein Wissen zur Foodfotografie auch in Workshops und Kursen an andere weiter.

Mein Weg zur Foodfotografie

Fotografie war bereits Teil meines Kommunikationsdesign Studiums, aber so richtig geklickt hat es zwischen uns beiden damals nicht. Die Technik wollte einfach nicht in meinen Kopf und ich nahm die Fotografie-Semester eher leidenschaftslos mit. Erst als 2014 dann Cupcakes, Torten und Desserts vor meiner Kamera posierten, sprühten die Funken. Das sind nämlich meine persönlichen Lieblingsmotive. Danach konnte ich gar nicht mehr aufhören, mich bis ins kleinste Detail einzulesen, alles auszuprobieren und immer mehr dazuzulernen. Über die Jahre kam so eine Unmenge an Equipment, Know-How und Fotomotiven zusammen.

Mittlerweile ist mein Portfolio ebenso gefüllt mit Burgern, Pasta und Sandwiches wie mit Restaurant und Café-Aufnahmen. Und sogar der ein oder andere Mensch kommt mir vor die Linse. Meine Aufnahmen findest du nicht mehr nur auf meinem Blog, sondern in Kochbüchern, Magazinen und als Werbematerial verschiedenster Unternehmen wie Villeroy & Boch, Dr. Oetker, Byodo Naturkost uvm.

Warum ich Foodfotografie Workshops und Online Kurse anbiete?

Vom Start meines Foodblogs bis heute war es ein langer Weg, auf dem ich unheimlich viel lernen und mir selbst beibringen und erarbeiten musste. Mit Hilfe von Büchern, Youtube Videos und dem good old »Learning-by-Doing« habe ich nicht nur meine Arbeit verbessert und mir ein berufliches Standbein aufgebaut, sondern stehe jetzt auch selbstsicher hinter der Kamera. Denn ich weiss heute, wie ich zu meinem gewünschten Ergebnis komme. Vor allem im Umgang mit Kunden, aber auch für die eigene Vision eines Fotos ist das unheimlich wichtig.

Aber nicht jeder hat die Zeit, Muße oder Geduld, diesen Weg über Jahr hinweg selbst und alleine zu beschreiten. Und das kann ich absolut nachvollziehen. Oft wünsche ich mir heute noch, dass damals jemand zu mir gesagt hätte: »Hier ist alles, was du zum Start über die Foodfotografie wissen musst. Wenn du Fragen hast, melde dich bei mir.« So eine Person gab es aber einfach nicht. Heute, einige Jahre später, möchte ich genau diese Person für dich sein und dich ein Stück auf deinem Weg begleiten. 

Und weil ich immer schon jemand war, der andere unterstützt, motiviert und seine eigenen Erfahrungen – wo gefragt – weitergibt, tue ich dies auch im Bereich der Food Fotografie mit vollem Engagement und großer Leidenschaft. Dabei versuche ich, mich auf das wirklich Wichtige zu konzentrieren, dir komplizierte Sachverhalte einfach, verständlich und praxisnah zu erklären und dir mit Rat und Tat, sowie einer guten Portion Motivation zur Seite zu stehen. Egal ob du gerade erst mit deinem Foodblog durchstarten möchtest oder deine Skills verbessern möchtest, dich einfach nur unheimlich für Essen begeisterst oder im Gastronomie-Bereich tätig bist und deine Dienstleistungen und Produkte ästhetisch einfangen möchtest.

Hast du Fragen oder Wünsche?

Genauso wichtig wie für meine Arbeit als Foodfotografin ist es mir auch hier auf Food im Fokus, mich immer weiter zu verbessern und meine Leistungen mit deinen Wünschen und Bedürfnissen abzustimmen. Wenn dir also eine Frage auf der Seele brennt, du mit etwas nicht klar kommst oder ansonsten Wünsche für Kurse, Artikel oder sonstige Angebote hast, melde dich gerne bei mir.

Ich freue mich unheimlich auf alles, was die Zukunft für uns bereit hält.

Viel Spaß beim nächsten Fotoshoot!
Deine Eva

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top